Springe zum Inhalt

Die Stiftung

rebmann_haus

Gerlinger Bürger initiierten die Johannes-Rebmann-Stiftung mit der Absicht, das Geburtshaus des Gerlinger Missionars Johannes Rebmann zu erwerben und zu renovieren. Die Gründungsversammlung fand am 12. Juli 2002 statt. Gründer waren unter anderem die Stadtverwaltung Gerlingen, die evangelische Petruskirchengemeine Gerlingen sowie Vertreter der Familie Rebmann. Die Gründer sind heute im heutigen Vorstand der Stiftung vertreten.

Organe der Stiftung:

Stiftungsvorstand:

  • Christian Haag - Dipl.-Ing., Freier Architekt
  • Martina Koch-Haßdenteufel - Erste Beigeordnete der Stadt Gerlingen
  • Jürgen Schilbach - Dipl.-Betriebswirt (FH)

Der Vorstandsvorsitz wechselt jährlich. Aktuell ist Herr Jürgen Schilbach der Vorsitzende des Stiftungsvorstands

Stiftungsrat:

Vorsitzender:

Bürgermeister Georg Brenner

Mitglieder:

Stadt Gerlingen:

  • Horst Arzt
  • Ulrich Knoblauch
  • Andreas Lederer
  • Ulrike Stegmaier
  • Nino Niechziol

Ev. Petruskirchengemeinde:

  • Pfarrer Dr. Martin Weeber
  • Michael Bühler
  • Helmut Gruber
  • Werner Lachenmayer
  • Ulrich Stirner-Sinn
  • Christoph Zimmermann

Freundeskreis der Stiftung:

  • Werner Schmidt
  • Irmgard Schopf

Verein für Heimatpflege:

  • Brigitte Fink,
  • Dr. Catharina Raible

Rebmann-Familie:

  • Dr. Markus Rösler

Weitere Mitglieder:

  • Uta Grob

 

Aufgaben der Stiftung:

Für die Rettung und Sanierung des Rebmannhauses errang die Rebmann-Stiftung im Jahr 2003 Preise:

- Auszeichnung als vorbildliche private Initiative auf dem Gebiet der Denkmalpflege durch die Denkmalstiftung Baden-Württemberg und
- den Förderpreis "Heimatpflege/Denkmalschutz" durch das Forum Region Stuttgart.

Zur Erinnerung an die weltweite Arbeit der Gerlinger Missionare und Missionarinnen wurde im Rebmann-Haus die Missionarsstube als Stätte der Erinnerung und Begegnung eingerichtet. Die Treffen in diesem Raum betreffen die Aufgaben der Stifung, z.B.:

Förderung der kulturellen Beziehungen zu den Ländern, in denen Gerlinger Missionare wirkten und
Aufbau und Unterstützung internationaler Begegnungen zum Zwecke der Völkerverständigung, durch Einrichtung von Stipendien, Wissens- und Informationsaustausch.

Ein konkretes Beispiel für die Arbeit der Johannes-Rebmann-Stiftung ist die Unterstützung der Johannes-Rebmann-Gedächtnis-Bibliothek in Kalali, Tansania, am Fuße des Kilimandscharos. Die Bücherei hat elektrisches Licht und gute Bücher, so dass Kinder, die zu Hause nicht lesen und lernen können, die Möglichkeit haben, dort relevantes Studienmaterial zu lesen.

Wollen Sie helfen?

Für die vielfältigen Aufgaben braucht die  Johannes-Rebmann-Stiftung Ihre Unterstützung. Helfen Sie uns zu helfen. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Bitte, überweisen Sie Ihre Spende an eines unserer Spendenkonten, die Sie hier finden. Danach erhalten Sie eine steuerlich absetzbare Spendenquittung für das Finanzamt.

Spendenkonten:

Vielen Dank für Ihre Initiative und Ihre Unterstützung.